Denkmalschutz und Außenleuchten

Denkmalschutz und Denkmalpflege bei Außenleuchten

Zur Denkmalpflege gehören die technischen, geistigen, handwerklichen und künstlerischen Maßnahmen, die zur Erhaltung von Kultur-Denkmälern erforderlich sind. Als Denkmalschutz hingegen werden rechtliche Anordnungen bezeichnet, die Denkmalpflege gewährleisten sollen. Besitzer von denkmalgeschützten Anwesen sollten, da sie aufgrund der Denkmalschutzgesetze zum Erhalt ihres Denkmals verpflichtet sind, unbedingt schon im Vorfeld der Planung der Außenbeleuchtung Kontakt zur zuständigen Denkmalschutzbehörde aufnehmen. Diese hilft und berät gerne bei der Suche nach der passenden Außenleuchte, Laterne, Wandleuchte oder Standleuchte.

Denkmalschutz in Deutschland

Der Denkmalschutz und die ihn betreffende Gesetzgebung ist wegen der Kulturhoheit der Länder Sache der Bundesländer.

Denkmalschutz in Österreich

In Österreich ist der Denkmalschutz Bundesangelegenheit. Unter der Bezeichnung „Schutz von Denkmalen wegen ihrer geschichtlichen, künstlerischen oder sonstigen kulturellen Bedeutung (Denkmalschutzgesetz – DMSG)“ regelt dieses Bundesgesetz die Angelegenheiten von Bundesdenkmalamt und Denkmalbeirat.

Denkmalschutz in der Schweiz

In der Schweiz sind die Kantone für den Denkmalschutz zuständig. Der Bund hat mit dem Bundesgesetz über den Natur- und Heimatschutz (NHG) eine Rahmengesetzgebung geschaffen, innerhalb dieser die einzelnen Kantone ihre eigenen Gesetze erlassen.

Die Suche nach der passenden Außenleuchte

  • Wer sich kundig machen will, welcher Außenleuchten-Typus für sein denkmalgeschütztes Haus in Frage käme, ohne vorerst Kontakt zu den Behörden aufnehmen zu wollen, hat folgende Möglichkeiten:
  • Gibt es historische Fotos oder Pläne, die die originale antike Außenbeleuchtung des Anwesens zeigen?
  • Welche antiken Außen-Laternen hängen an ebenfalls denkmalgeschützten Nachbarhäusern oder dienen der Straßenbeleuchtung?
  • Wie sieht die antike Außenbeleuchtung in der Altstadt aus? Handelt es sich beispielsweise um eine sogenannte Schinkellaterne, den sechseckigen Laternentypus mit gekröntem Arkadengang, wie man ihn zwischen Kiel und Zürich in unterschiedlichsten Ausführungen sieht? Oder ist - wie vor allem in ländlichen Gegenden in Süddeutschland und Österreich - eher der Hofleuchtenstil mit Reflektor und Zylinderglas typisch? Oder schmücken vor allem viereckige, schlichte Laternen das Stadtbild - wie beispielsweise in München? Oder eher Rundmantel-Laternen mit Zylinderglas, wie in Hamburg?

Dies dient jedoch nur der Vororientierung, in jedem Fall müssen bei der Planung der Außenbeleuchtung an denkmalgeschützten Anwesen die Denkmalschutzbehörden hinzugezogen werden.

Wir haben schon viele denkmalgeschützte Häuser und Parks mit der passenden Außenbeleuchtung bestückt und helfen hierbei gerne.

Copyright: Thomas Riederer 2012